Seminarreihe „Systemisches Arbeiten mit Paaren“ startet am 16. April 2018

Paarbeziehungen basieren auf Liebe, Intimität und Vertrauen. Liebe, Intimität und Vertrauen sind jedoch fragile Qualitäten, die immer wieder neu miteinander hergestellt werden: Paare stehen vor der Aufgabe, ihre eigene Balance zwischen Ich und Wir zu finden. Das erfordert Toleranz, Kompromissbereitschaft, Abstriche von eigenen Interessen, die Bereitschaft zu wachsen und die Fähigkeit Ambivalenz auszuhalten. Hierbei können sie an Punkte gelangen, an denen der professionelle Blick von außen auf eine emotional verstrickte Situation hilfreich ist.

In vier Modulen vermittelt die Fortbildung den theoretischen Hintergrund und praktische Kompetenzen um Paare unterstützen zu können, ihre wirksamste Grundlage zu stärken: das gegenseitige Vertrauen. Wenn das gelingt, kann auch die Liebe tief werden und die erotische und sexuelle Intimität vertrauensvoll wachsen.

Beginn: 16. April 2018

Inhalte der Fortbildung:

theoretische Konzepte der Paarbeziehung und Paartherapie
Systemisch-therapeutische Gesprächsführungskompetenzen im Paarkontext
sexualtherapeutische Methoden

Gesamtumfang der Fortbildung: 4 x 2 Tage / 64 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten (UE).

1. Modul: Die Arbeit mit Paaren
2. Modul: Paarkonflikte
3. Modul: Intimität
4. Modul: Besondere Themen und Methoden der Paararbeit

Die Seminarreihe wird von der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales Berlin als Bildungsurlaub anerkannt.

Für die Fortbildung ist bei der Psychotherapeutenkammer Berlin die Zertifizierung beantragt (64 Fortbildungspunkte).

Weitere Infos und Anmeldung hier.